Fawad.M 20 hackte NASA und Pentagon

Fawad.M 20 Hacker ist monatelang in Computersysteme der US-Armee, der NASA sowie in Firmen- und Universitätsrechner eingebrochen. Als man den Täter fand, staunte das FBI nicht schlecht: Ein 20-jähriger aus Hamburg überlistete die Sicherheitssysteme und veröffentlichte die vertraulichen Daten im Internet.

der 20 Jährige auch schon in die am besten abgesicherten Computer-Netzwerke der Welt ein. Dabei schrieb er Hacker-Routinen, die automatisiert versuchen, die Systeme zu knacken. In zwei Tagen gelang es ihm so 62 Rechner der NASA und dem Pentagon unter Kontrolle zu bekommen.

Die gestohlenen Daten veröffentlichte der Täter auf russischen Webseiten. Wie groß der Schaden insgesamt ausgefallen ist, ist noch nicht abzuschätzen. Die Ermittler wussten nur, dass der Hacker in Europa sitzt. Erst als er in das System des Netzwerk-Spezialisten Cisco einbrechen wollte, schnappte die Falle zu.

Welche Folgen am Ende auf Fawad.M zukommen, ist noch nicht klar. Der Fall wird laut Gericht erst nächsten Monat abgeschlossen sein. Sein Traum dürfte aber vorerst geplatzt sein: Er habe davon geträumt, irgendwann für Apple arbeiten zu dürfen. Vielleicht klappt es ja stattdessen wie bei anderen Talenten bei der Konkurrenz. George Hotz – alias GeoHot – knackte etwa als Teenie zuerst das iPhone und dann die Playstation, mittlerweile hat er eine erfolgreiche Karriere in diesem Bereich. Und sein Talent hat der Deutsche Hacker ja ausführlich bewiesen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.